Aktuell
Archiv
Newsletter
Impressum
WoMonGay findet statt
jeden 3. Montag im Monat im Apollokino Hannover - Studio für Filmkunst Apollokino Hannover
Limmerstraße 50
direkt an der Haltestelle Leinaustraße,
üstra Linie 10
Fahrplanauskunft




Mo, 20.08.18, 20.15 Uhr - dt. Fass.- Erstauff.-

Zwischen Sommer und Herbst

Zwei Frauen verlieben sich, als sie es am wenigsten erwarten: bei einer nächtlichen Begegnung am Kühlschrank... Die 17-jährige Lena ist gerade mit der Schule fertig. Noch wohnt sie mit ihrem Vater und ihrem älteren Bruder Jonas zusammen, plant aber schon einen Auslandsaufenthalt in Argentinien. Den Kopf voll mit Plänen und Angst vorm Führerschein lernt eines nachts am Familienkühlschrank die neue Freundin von Jonas kennen. Eva ist 24 und studiert Sozialpädagogik, weil ihr nichts anderes einfällt. Lena realisiert schnell, dass Eva für sie nicht nur Teil der Familie geworden ist. Als Eva sie küsst, gerät Lenas Welt ins Wanken.
D 2017, 96 Min., R: Daniel Manns, mit: Linn Reusse, Isabel Thierauch, Hannes Sell, Thomas Wolff
Mehr zum Film gibt es
hier.

Mo, 17.09.18, 20.15 Uhr -pol. OmU- Erstauff.-
WoMonGay in Zusammenarbeit mit den Beauftragten für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt der Stadt Hannover

NINA


Nina und Wojtek sind ein ungleiches Paar und auf der Suche nach einer passenden Leihmutter für das Kind, das ihre Beziehung retten soll. Eines Tages kracht Nina in das Auto der attraktiven Magda. Wojtek sieht dies als ideale Gelegenheit, gemeinsam mit Nina die junge Frau zu verführen, um ihren Plan zu verwirklichen. Doch dann beginnt Nina starke Gefühle für Magda zu entwickeln… Olga Chajdas’ Debütfilm ist zugleich sensitives Porträt einer starken Frau, für die sich neue (Gefühls-)Welten öffnen, und eine energetische Feier lesbischer Sexualität.
Polen 2017, 130 Min., R: Olga Chajdas, mit: Julia Kijowska, Eliza Rycembel, Andrzej Konopka
Mehr zum Film gibt es
hier.

Mo, 15.10.18, 20.15 Uhr -engl. OmU- Erstauff.-
WoMonGay in Zusammenarbeit mit den Beauftragten für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt der Stadt Hannover
In Zusammenarbeit mit dem Filmfest PERLEN

BECKS

Viel Musik, eine charismatische Hauptdarstellerin, coole Sprüche. Nach einer erdrückenden Trennung von ihrer Freundin zieht eine Musikerin aus Brooklyn zu ihrer Mutter in den Mittleren Westen zurück. In ihrer Heimat angekommen gibt es da in Sachen Beziehung ganz neue Ereignisse… Basierend auf dem Leben der Liedermacherin und Komponistin Alyssa Robbins. Becks macht schöne, wissende Musik - Singer-Songwriter-Perfektion - pochend mit Herzschmerz und Seele. Und es ist die Musik, die sie schließlich zu einer neuen und unerwarteten Verbindung mit einer unruhigen Hausfrau führt. Der Film besticht durch die richtige Kombination aus Schlauheit und Verletzlichkeit. Die Darstellerriege macht den Film unvergesslich.
USA 2017, 100 Min., R: Daniel Powell, Elizabeth Rohrbaugh, mit: Lena Hall, Mena Suvari, Christine Lahti
Mehr zum Film gibt es
hier.

Mo, 19.11.18, 20.15 Uhr -schwed.OmU- Erstauff.-
WoMonGay in Zusammenarbeit mit den Beauftragten für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt der Stadt Hannover

SILVANA

Mit kompromisslosen Texten kämpft die lesbische Rapperin Silvana Imam für Feminismus und gegen jedwede Form von Repression. So wurde sie zur Ikone der jungen Generation in Skandinavien. Eine kraftvolle Pop-Lovestory und ein mitreißendes und intimes Porträt.
Schweden 2017, R: Mika Gustafson, Olivia Kastebring und Christina Tsiobanelis
Mehr zum Film gibt es
hier.

Mo, 17.12.18, 20.15 Uhr -engl. OmU- Erstauff.-
WoMonGay in Zusammenarbeit mit den Beauftragten für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt der Stadt Hannover

PRINCESS CYD



Mehr zum Film gibt es
hier.

Mo, , 20.15 Uhr -engl. OmU / teilw. dt.- Erstauff.-

Die Misandristinnen

Der König des queeren Trashfilms widmet sich jetzt dem weiblichen Geschlecht... 1999, irgendwo in Ger(wo)many. Zu Beginn irrt der verletzte Volker (Til Schindler) durch den Wald, bis er auf Isolde (Kita Updike) und Hilde (Olivia Kundisch) stößt. Erstere fasst den Entschluss, dem Flüchtigen zu helfen. Die beiden Schülerinnen nehmen Volker mit in ihr Internat und verstecken ihn dort im Keller. Wie sich bald herausstellt, ist dieses Internat jedoch keine gewöhnliche Bildungsstätte, sondern das Domizil einer kleinen Terrorzelle, bestehend aus vier Erzieherinnen, acht Elevinnen sowie der Anführerin Big Mother (Susanne Sachße). Gemeinsam sind die 13 Frauen die Female Liberation Army (FLA) – und ihre Mission lautet: "Down with the patriarchy!". Überaus komisch, clever, kämpferisch, wild, wüst, derb und zudem ein kundiger Trip durch die Historie des weiblichen Coming-of-Age-Films, der – insbesondere in den 1970er Jahren – nicht selten in trashiger Optik, mit lächerlichen Klischeefiguren sowie einer gehörigen Portion Exploitation daherkam.
D 2017, R: Bruce LaBruce, mit: Susanne Sachsse, Viva Ruiz, Kembra Pfahler, Caprice Crawford
Mehr zum Film gibt es
hier.

In Vorbereitung -span. OmU

ROOM IN ROME


Vom spanischen Ausnahme - Regisseur JULIO MEDEM („Lucia und der Sex”, „Die Liebenden des Polarkreises") kommt ein faszinierender Erotikfilm über Intimität und Identität, wobei der Sex zum Vorspiel für den entscheidenden Seelenstriptease wird!
Zwei junge, attraktive Frauen - die Spanierin Alba und die Russin Natasha - begegnen sich an ihrem letzten Abend in Rom. Alba lädt Natasha auf ihr Hotelzimmer ein. Im Laufe der Nacht gehen sie zusammen auf eine körperliche Abenteuerreise, während sich ihre Seelen anfangen zu berühren. Am nächsten Morgen stehen beide vor der unausgesprochenen Frage: War dies mehr als nur ein unvergesslicher One Night Stand? ...
Habitación en Roma, Spanien 2010, 104 Min., ab 16 J., Regie: Julio Medem, mit: Elena Anaya, Natasha Yarovenko, Enrico Lo Verso
„Ein ästhetisch inszeniertes Erotik-Drama“
frankfurt-tipp.de
„Erotisch, spannend und psychologisch gelungen. Ein Kammerspiel das jeden zum Nachdenken über Beziehungen anregen wird.“
Movieworlds.com
Mehr Infos gibt es
hier.

In Vorbereitung -engl. OmU

BANDAGED


Die betörend schöne Lucille wird bald 18. Endlich kann sie der Enge der einst prächtigen Villa entkommen, die sie mit ihrer Großtante und ihrem Vater teilen muß. Ihr Traum: ein Literaturstudium. Der herrschsüchtige und ätherabhängige Vater, ein Chirurg, will sie jedoch zu einem Medizinstudium zwingen. Sie soll ihn später einmal bei seinen Versuchen unterstützen, Menschen perfekter zu heilen als die Medizin es je konnte. Dann kommt es zu einem rätselhaften Unfall: Lucilles Gesicht ist verätzt, sie ist bandagiert ans Bett gebunden und für ihren Vater ein ideales Subjekt für seine bizarren Versuche mit Hauttransplantationen. Für Lucilles Pflege (und vor allem zu ihrer Überwachung) engagiert er die Krankenschwester Joan. Zwischen den beiden Frauen entwickelt sich schon bald eine leidenschaftliche Liebe. Doch nicht nur ihre Affäre ist eines von vielen Geheimnissen des alten Hauses. Denn was wird geschehen, wenn Lucille, von den Bandagen im Gesicht befreit, noch mehr Freiheit ersehnt? "Bandaged" ist ein sehr erotisches lesbisches Drama mit viel Camp, eine Verneigung vor den düsteren Krimiklassikern der 1950er und 1960er Jahre. In der Rolle der Joan brilliert Susanne Sachsse ("The Raspberry Reich", "alaska.de").
"Mit weniger Horror als zunächst vermutet, dafür mit humorvoll inszenierten filmischen Klischees, widmet sich Maria Beatty ein weiteres Mal der weiblichen Sexualität. Ihr zweites abendfüllendes Werk … glänzt … aber mit sehr atmosphärischer Kamera. Mit bewusster Überspitzung werden Thriller, Erotik- und Liebesfilm wirkungsvoll miteinander verbunden, ohne dabei zu sehr ins Trashige abzurutschen."
ZITTY
Bundesrepublik Deutschland/USA/Frankreich 2009, Regie: Maria Beatty, 91 Min., mit: Susanne Sachsse, Janna Lisa Dombrowsky, Hans Piesbergen, Martine Erhel, Stefan Dickfeld, Gisela Meinke, Sebastian Ellrich
Mehr Infos gibt es
hier.