Aktuell
Archiv
Gästebuch
Newsletter
Impressum
WoMonGay findet statt
jeden 3. Montag im Monat im Apollokino Hannover - Studio für Filmkunst Apollokino Hannover
Limmerstraße 50
direkt an der Haltestelle Leinaustraße,
üstra Linie 10
Fahrplanauskunft




Mo, 20.02.17, 20.15 Uhr

LUMA-Sie lebte ein Leben, das ncht ihres war

Die Hausfrau und werdende Mutter Luma alias Jennifer lernt die selbstbewusste, bisexuelle Christiane kennen, und aus ihrer Freundschaft entwickelt sich eine intensive Liebesaff�re, die Luma in ein Gef�hlschaos st�rzt. Katholisch erzogen und hin- und her gerissen zwischen dem Leben mit ihrem Ehemann Georg und den neuen Erfahrungen mit Christiane, wird der Druck f�r Luma immer gr��er, eine Entscheidung treffen zu m�ssen. Regisseurin Silvia Rietdorff hat ihr Herzensprojekt ''Luma'' mithilfe von Crowdfunding finanziert und so einen emotional packenden Spielfilm geschaffen, der zwei sehr unterschiedliche Frauen aufeinander treffen l�sst, die trotz aller widrigen Umst�nde um ihre Liebe k�mpfen.
D 2016, 84 Min., R:Silvia Rietdorff, mit: Melanie Isakowitz, Anja Ressmer, Dirk Talaga, Marc Roberts, Anette Hellwig, Irene Oberrauch
Mehr zum Film gibt es
hier.

Mo, 20.03.17, 20.15 Uhr

BELOW HER MOUTH

Ein Film von Frauen für Frauen. Eine eher beiläufige Affäre zwischen zwei Frauen entwickelt sich unversehens zu einer Gewissheit, die das Leben der beiden für immer verändern wird. "Hinter dem Drama „Below Her Mouth“ von April Mullen steckt eine rein weibliche Filmcrew. „Wir wollten die aufrichtige Sicht einer Frau in Bezug auf Intimität, Ehrlichkeit, Lust, Sex, Liebe und Dinge, die sie antörnen, zeigen.“, erklärt Mullen via IndieWire. Ein Film über den Moment, wenn man sich unerwartet begegnet und diese Begegnung so tief ist, dass sich zwei Leben schlagartig ändern. Dabei war den Filmemacherinnen wichtig zu betonen, dass es sich hier nicht um eine Coming-out Story handelt sondern schlichtweg um eine Liebesgeschichte." szenelesbe.com
C 2016, 92 Min., dt. Fass., R: April Mullen , mit: Natalie Krill, Erika Linder, Sebastian Pigott, Mayko Nguyen
Mehr zum Film gibt es
hier.

Mo, 27.04.17, 20.15 Uhr

SIEBZEHN

Der Gewinnerfilm des Max-Ophüls-Filmfestivals 2017!
Frühsommer am Land, Abtauchen im See, feiern im Stammlokal, Freundschaften und solche, die keine sind. Die 17-jährige Paula ist verliebt in Charlotte. Doch Charlotte ist mit Michael zusammen und die zwei wirken glücklich miteinander. Jeder kleine Hoffnungsschimmer entpuppt sich wieder als Enttäuschung. Oder empfindet Charlotte doch mehr für Paula, als sie sich selbst eingestehen mag? Immer, wenn Paula versucht, sich von Charlotte zu lösen, kommt Lilli ins Spiel. Lilli nimmt weder auf andere Rücksicht noch auf sich selbst. Als gäbe es kein Morgen. Paula kann sich dieser vermeintlichen Leichtigkeit kaum entziehen. Umso schmerzhafter ist die Erkenntnis, dass es ein Morgen gibt.
Diagonale-Jury:
"Die Geschichte über das Suchen und Erproben von Sex besticht besonders durch ihre vielseitig schillernden Figuren sowie die präzisen Beobachtungen von jugendlichem Gefühlschaos, Freude und Schmerz."
C 2016, 92 Min., dt. Fass., R: April Mullen , mit: Natalie Krill, Erika Linder, Sebastian Pigott, Mayko Nguyen
Österr. 2016 R: Monja Art, mit: Elisabeth Wabitsch, Anaelle Dézsy, Alexandra Schmidt, Christopher Schärf, Alexander Wychodil Länge: 103 Min., FSK: 12 J.
Mehr zum Film gibt es
hier.

Mo, 17, 20.15 Uhr

Die Taschendiebin

Park Chan-wooks Neuverfilmung des Romans „Fingersmith“ von Sarah Waters. Eine einzigartige visuelle Erfahrung voll befreiender erotischer Spannung. Korea in den 1930er Jahren: Die junge Sookee ist eine gerissene Taschendiebin, die sich von der reichen japanischen Erbin Hideko als Dienstmädchen einstellen lässt. So zieht Sookee auf das abgelegene Anwesen, auf dem Hideko mit ihrem Onkel Kouzuki lebt und das sie seit ihrer Kindheit nicht mehr verlassen hat. Zwischen den beiden jungen Frauen entwickelt sich etwas Unerwartetes: ein ganz eigenes Begehren, eine ungeahnte Zuneigung, die die Karten der Macht neu verteilt. Was Hideko allerdings nicht weiß: Sookees Anstellung als Dienerin ist Teil eines perfiden Plans, den sie zusammen mit einem Schwindler, der sich als Graf Fujiwara ausgibt, ausgeheckt hat und der vorsieht, dass sie Hideko und ihren Onkel um ihr Vermögen erleichtern. Und zunächst läuft alles wie am Schnürchen – bis ganz unerwartet Sookee und Hideko tiefe Gefühle füreinander entwickeln …
„Ein intelligenter Erotik-Thriller“
Vanity Fair
"Ein brillantes Spiel um Verführung und Verbrechen, in dem auch die Zuschauer wunderbar getäuscht werden." SPIEGEL
"Ein Thriller, klug und voller Pointen."
Zeit-Online
"Ein Film der sinnlichen Gewissheiten...voller Eleganz und Tempo, Drive und Dynamik" Deutschlandradio Kultur

Südkorea 2016, 145 Min (+-,50€), ab 16 j., dt. Fass. R: Park Chan-wook (Old Boy, Stocker), mit: Chung Seo-kyung, Park Chan-wook nach dem Buch von Sarah Waters · K: Chung Chung-hoon • Mit Kim Tae-ri, Kim Min-hee, Cho Jin-woong, Cho Jung-woo u.a.
Mehr zum Film gibt es
hier.


Mehr Infos gibt es
hier.

In Vorbereitung -span. OmU

ROOM IN ROME


Vom spanischen Ausnahme - Regisseur JULIO MEDEM („Lucia und der Sex”, „Die Liebenden des Polarkreises") kommt ein faszinierender Erotikfilm über Intimität und Identität, wobei der Sex zum Vorspiel für den entscheidenden Seelenstriptease wird!
Zwei junge, attraktive Frauen - die Spanierin Alba und die Russin Natasha - begegnen sich an ihrem letzten Abend in Rom. Alba lädt Natasha auf ihr Hotelzimmer ein. Im Laufe der Nacht gehen sie zusammen auf eine körperliche Abenteuerreise, während sich ihre Seelen anfangen zu berühren. Am nächsten Morgen stehen beide vor der unausgesprochenen Frage: War dies mehr als nur ein unvergesslicher One Night Stand? ...
Habitación en Roma, Spanien 2010, 104 Min., ab 16 J., Regie: Julio Medem, mit: Elena Anaya, Natasha Yarovenko, Enrico Lo Verso
„Ein ästhetisch inszeniertes Erotik-Drama“
frankfurt-tipp.de
„Erotisch, spannend und psychologisch gelungen. Ein Kammerspiel das jeden zum Nachdenken über Beziehungen anregen wird.“
Movieworlds.com
Mehr Infos gibt es
hier.

In Vorbereitung -engl. OmU

BANDAGED


Die betörend schöne Lucille wird bald 18. Endlich kann sie der Enge der einst prächtigen Villa entkommen, die sie mit ihrer Großtante und ihrem Vater teilen muß. Ihr Traum: ein Literaturstudium. Der herrschsüchtige und ätherabhängige Vater, ein Chirurg, will sie jedoch zu einem Medizinstudium zwingen. Sie soll ihn später einmal bei seinen Versuchen unterstützen, Menschen perfekter zu heilen als die Medizin es je konnte. Dann kommt es zu einem rätselhaften Unfall: Lucilles Gesicht ist verätzt, sie ist bandagiert ans Bett gebunden und für ihren Vater ein ideales Subjekt für seine bizarren Versuche mit Hauttransplantationen. Für Lucilles Pflege (und vor allem zu ihrer Überwachung) engagiert er die Krankenschwester Joan. Zwischen den beiden Frauen entwickelt sich schon bald eine leidenschaftliche Liebe. Doch nicht nur ihre Affäre ist eines von vielen Geheimnissen des alten Hauses. Denn was wird geschehen, wenn Lucille, von den Bandagen im Gesicht befreit, noch mehr Freiheit ersehnt? "Bandaged" ist ein sehr erotisches lesbisches Drama mit viel Camp, eine Verneigung vor den düsteren Krimiklassikern der 1950er und 1960er Jahre. In der Rolle der Joan brilliert Susanne Sachsse ("The Raspberry Reich", "alaska.de").
"Mit weniger Horror als zunächst vermutet, dafür mit humorvoll inszenierten filmischen Klischees, widmet sich Maria Beatty ein weiteres Mal der weiblichen Sexualität. Ihr zweites abendfüllendes Werk … glänzt … aber mit sehr atmosphärischer Kamera. Mit bewusster Überspitzung werden Thriller, Erotik- und Liebesfilm wirkungsvoll miteinander verbunden, ohne dabei zu sehr ins Trashige abzurutschen."
ZITTY
Bundesrepublik Deutschland/USA/Frankreich 2009, Regie: Maria Beatty, 91 Min., mit: Susanne Sachsse, Janna Lisa Dombrowsky, Hans Piesbergen, Martine Erhel, Stefan Dickfeld, Gisela Meinke, Sebastian Ellrich
Mehr Infos gibt es
hier.